Amivi Gunn

Amivi Gunn

Amivi Gunn

 

Als die aus Mali und Togo stammende Claudia Amivi Enyonam Mensah-Gunn mit 6 Jahren zum ersten Mal eine Christian Lacroix Modenschau im Fernsehen sah, wusste sie genau was sie einmal machen will! Mode! Amivi wuchs in einem Nonnen-Internat in Frankreich auf. Die Nonne, die ihr Talent anhand ihrer hervorragenden Fingerfertigkeit beim Nähen, Häkeln und Sticken früh erkannten, schenkten Amivi zu Weihnachten ihre erste eigene Nähmaschine. Mit gerade mal 10 Jahren war es für Amivi kein Problem einfache Kleidungsstücke, ohne Vorgaben von Mustern oder Anleitungen zu nähen. Amivi entwarf und trug ihre eigene Kleidung.

1993 – entsteht das erste eigenständig handgemalte Modemagazin unter den Namen AMIVI.

2000 – entwirft und nähte Amivi eigenhändig die Bühnenkostüme ihrer Tanzgruppe „the black Pearls“.

2006 – entwirft Amivi die ersten Stücke zur Kollektion G.Spot die ursprünglich, G.Punkt hieß.

2011 – beginnt Amivi eine schulische Ausbildung zur Maßschneiderin.

2011 – rückt Amivi ein Stück mehr in das Rampenlicht der Öffentlichkeit. Das Jahr ihrer ersten eigenen Modenschau. Sie präsentiert ihre Mode auf einer Benefizveranstaltung für Kinder in Not „les amis des enfants d’aneho”.

2012 – werden zum erten Mal die Ladentüren von G.Spot geöffnet.

2013 – ist G.Spot auch im Legends Store, in der Zeilgalerie Frankfurt erhältlich.